Auf den Bauern kommt´s nicht an…

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen – soweit ein bekanntes Sprichwort. Zwar ist schon viel zwischenzeitlich über das „falsche Spiel“ der Herren Steinbrück und Schmidt geschrieben worden, aber ein Aspekt wurde bisher nur wenig beleuchtet: Wie mache ich mich selbst zum Kanzler(-kandidat), wenn es die anderen (noch) gar nicht wollen? Diese Frage versucht offenbar Peer Steinbrück einer Antwort zuzuführen, indem er sich selbst in Szene setzt. Leider übersieht er dabei, dass er sich überinszeniert. Alles sollte so intellektuell da herkommen, wie sich der Ministerpräsident a.D. gerne gibt. Was passt da bildlich besser zum Buchtitel „Zug um Zug“ als zwei ins Spiel vertiefte Schachspieler… Auch das Buch, in dem sich der Kandidat die Absolution vom Altvorderen holt, ist Teil des Bauplans „Kanzlerwerden“. Auf die Frage, ob er den Bauern richtig gesetzt hätte, antwortete Siegmar Gabriel gestern Abend in Berlin direkt: „Auf den Bauern kommt es doch gar nicht an. Der König ist entscheidend und wer der Dame am Ende gegenübertritt.“ Naja, das war dann etwas stark metaphorisiert, aber der saß! Ein Politiker, der selbst nie eine Wahl gewonnen hat, den man in NRW seinerzeit schnell los werden wollte und der sich nun, weit vor irgendwelchen Entscheidungen so ins Rampenlicht stellt, ruft Mißtrauen hervor. Bloß weil Helmut Schmidt sagt „der kann das“, ersetzt das weder die Kandidatenkür noch gar die Wahl. Dass sich ein Mann wie Helmut Schmidt für diese Schau vereinnahmen lässt, ist doppelt merkwürdig: Er setzt sich mit der „Schachbrettpanne“ einer öffentlichen Debatte aus, die er so sicherlich nicht gewollt haben kann. Kritik mochte Helmut Schmidt nie gerne – ist ja auch menschlich – wie der Kollege Spreng treffend beschreibt. Jetzt müsste er sich aber durchaus einige kritische Fragen gefallen lassen. Wenn durch dieses Kommunikationsdesaster nun sein „Sohn“ (eigentlich müsste es sich ja schon um den politischen Enkel handeln) nicht das wird, was er werden möchte, nämlich Kanzlerkandidat der SPD, dann hat er auch mit dieser „Zieten-aus-dem-Busch-Strategie“ danebengelegen. Der Demokratie haben die beiden bedauerlicherweise mal wieder einen Bärendienst erwiesen. Aber gut, das steht noch einmal auf einem ganz anderen Blatt.

Tags: , , , , , , ,

1 Kommentar

Ein Kommentar hinterlassen


Premium Wordpress Plugin