Posts Tagged: Web 2.0


1
Sep 09

Starke Meinungen bereichern die Debatte

Ein junges Projekt im politischen Web verspricht interessant zu werden. Starke-Meinungen.de ist die Plattform, auf der seit wenigen Tagen politisch pointiert publiziert wird. Zur Diskussion wird explizit eingeladen. Das interessante: gestandene Print-Journalisten und TV-Profis wagen sich in die Blogosphäre: Margaret Heckel, Ulrich Reitz, Ursula Weidenfeld aus der Rotation sowie Michel Friedmann und Bärbel Schäfer aus dem Bewegtbild sind die Protagonisten. Weitere Autoren sind angekündigt. Continue reading →


1
Jun 09

FDP und Silvana: Knieschuss im Wahlkampf

Der Europawahlkampf ist langweilig. Das sagen zumindest hartgesottene Wahlkampf-Profis aus den Parteizentralen. Niemand interessiere sich, kaum jemand lasse sich mobilisieren. Der Ausgang sei daher immer eine Art Glücksspiel. Wie 1994 für die Union, als sie sich bundespolitisch in der Defensive befand und durch einen “Wahlsieg” bei der Europawahl frische Motivation holte. Rudolf Scharping (damals noch mit Bart) war der Leidtragende, Helmut Kohl und das Adenauer-Haus die Gewinner. Auch 2004 lief es für die SPD nicht gut, die damals noch mit Grün im Bund regierte und sich eine mächtige Abfuhr holte. Offenbar hat die FDP angesichts dieser Historie und aktueller Umfragen bereits den Sieg sicher vor Augen geglaubt und im “langweiligen” Wahlkampf das Arbeiten eingestellt. So sicher wähnten sich die Liberalen, dass sie es ihrer Frontfrau Silvana Koch-Mehrin durchgehen ließen, sich mit der FAZ vor Gericht zu begeben, weil ihr die Veröffentlichung von Statistiken aus dem Parlamentsbetrieb in Brüssel nicht passte. Ein klassischer Knieschuss, denn das Thema mangelnde Präsenz ist dadurch erst richtig hochgezogen worden. Und nicht nur das. Auch das Liberalitäts-Verständnis der Blau-Gelben hat mächtig Schrammen bekommen! Continue reading →


30
Mrz 09

Twitter in der politischen Kommunikation

Es ist in jüngster Zeit einiges über die Nutzbarkeit und den Sinn von twitter diskutiert worden. Besonders auch in der politischen Kommunikation. Beispiele reichen dabei vom CSU-Blogger bis zu Markus Beckedahl, Falk Lüke und Julian Zimmermann, die twitter im Rahmen ihrer heute veröffentlichten Kurzstudie immer größere Beliebtheit attestieren.

Zur Anregung der Debatte stelle ich hier die eigene Sichtweise zu twitter in der Politik gerne zur Diskussion: Twitter wird die politische Kommunikation stärker beeinflussen, als viele Denken. Continue reading →


9
Mrz 09

Peter Müller 2.0

Was haben Angela Merkel und Peter Müller gemeinsam? Beide links? Nein, nur weil beide nicht dem konservativen Unionsflügel angehören (wer tut das heute noch?), sind sie nicht links. Was schon eine Gemeinsamkeit wäre, aber die ist hier nicht gemeint. Beide verbindet, dass sie oft unterschätzt werden! Wolfgang Schäuble, Roland Koch und Friedrich Merz sind nur einige Namen, die sich in ihrer jeweiligen Einschätzung von Frau Merkel grob und teilweise endgültig verschätzt haben. Peter Müller hat zwar keine so prominente Strecke politischer Gegner vorzuweisen. Doch unterschätzt wird auch er häufig. Erneut hat er bewiesen, dass er unter den CDU-Politikern und ihrem Verständnis von Web 2.0 in der Politik zu den First-Movern gehört. Peter Müller hat Spreeblick besucht und ein bemerkenswert offenes Interview gegeben! Continue reading →


7
Mrz 09

Von Obama lernen!

“Die Union sackt in der Wählergunst ab!” “Ministerpräsident kritisiert Merkel: Stammwähler besser berücksichtigen!” Wer die Schlagzeilen liest, dem muss es Angst und Bange werden um das Schicksal der Bundeskanzlerin. Sinkende Umfragewerte und innerparteiliche Kritik. Auch die Medien nehmen ungeniert “Schwächen” der Kanzlerin aufs Korn. Sie mache “fast nur Politik gegen das eigene CDU-Klientel” schreibt Stefan-A. Casdorff im Tagesspiegel. Ist also alles verloren? Wie steht es um die Kanzlerin? Continue reading →


6
Mrz 09

Reputation- und Krisenmanagement in der Politik 2.0

Jörg Tauss ist zurückgetreten. Von allen Ämtern und aus Rücksicht auf seine Partei. Zwar beteuert Tauss nach wie vor seine Unschuld, doch schon jetzt gibt es nur noch wenige, die an ein Comeback des Politikers glauben. “Was würden Sie Jörg Tauss raten, fragt Klaus Eck im PR-Blogger, und sieht ihn in der Reputationsfalle. Selbst bei erwiesener Unschuld, so Eck und viele Kommentatoren, werde Tauss es schwer haben, seine alte Stellung als einflussreicher Netz-Politiker zurückzuerlangen. Doch es ist mehr als nur die Reputationsfalle, die Tauss übersehen hat. Continue reading →


5
Mrz 09

Eine üble Geschichte

Das politische Berlin erlebt einen üblen Skandal. Jörg Tauss, SPD-Generalsekretär in Baden Württemberg, Experte für Neue Medien und Mitglied des Bundestages, wo er sich gegen das BKA-Gesetz und Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen hat, steht unter schwerem Verdacht! Er soll Kinderpornografie bezogen und verbreitet haben. Die Ermittlungen gegen einen Verdächtigen aus Bremerhaven führten zu Tauss. Die Immunität des Abgeordneten wurde aufgehoben, so dass die Privat- und Büroräume von Tauss durchsucht werden konnten. Es gibt bereits Rücktrittsforderungen gegen ihn wie auch Solidaritätsaktionen. Continue reading →


5
Mrz 09

Web 2.0 in der Politik

Das Überall-Internet ist nicht zu stoppen, titelt heute das Handelsblatt. Die Nachricht gilt auch umgekehrt: Das Internet ist überall und nicht zu stoppen. Nicht in der Wirtschaft, aber auch nicht in der Politik. Längst sind es nicht mehr die eindimensionalen “Schaufenster” zu Selbstdarstellung aus den Anfangstagen des WorldwideWeb, auf die es ankommt. Web 2.0 ist das Schlagwort, das heute jeder im Munde führt, der halbwegs an die eigene Modernität glaubt. Doch was ist das Web 2.0? Und wie setzt man es in der Politik ein? Continue reading →


11
Feb 09

Politik im Netz – Netzpolitik

Blogging und Mikroblogging entwickelt sich – nicht erst seit dem erfolgreichen Obama-Wahlkampf zu einem einflussreichen Faktor der politischen Kommunikation. Blogs, Twitter, FriendFeed oder Facebook werden immer beliebter. Und besser. Eine Plattform, die schon seit Jahren zu den besten gehört ist netzpolitik.org. Netzpolitik ist nun ein echter Coup gelungen. Im Rahmen einer Nielsen-Studie ist die Benutzung der Mikroblog-Plattform Twitter durch die Mitglieder des Bundestages untersucht und vermeldet worden. Sowohl die politischen Parteien als auch viele Medien haben sich auf die je nach Standpunkt mehr oder weniger schlagzeilenträchtigen Ergebnisse gestürzt. Die Twitter-Affinität war bei der Union schwach und bei den Linken gar nicht ausgeprägt. Am stärksten habe die FDP abgeschnitten, hieß es. Prominentester Mikroblogger sei Franz Müntefering.
Es ist Netzpolitik gelungen, mit geringem Aufwand die Oberflächlichkeit der Debatte zu beweisen: der FDP-Sieg sei fragwürdig, weil mehrere Abgeordnete zwar einen Account angemeldet haben, diesen jedoch nicht nutzen. Und SPD-Chef Franz Müntefering ist auch nicht der Nutzer @muentefering. Was Fragen aufwarf nach der tatsächlichen Verfassung des oft hoch gerühmten deutschen Qualitätsjournalismus! Zahlreiche Redaktionen hatten den Münte-Twitter ohne Eigenrecherche übernommen! Chapeau, Netzpolitik!


10
Jul 07

Politisches Blogging in Deutschland und den USA

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung ist einer der profiliertesten politischen Blogger überhaupt, Steve C. Clemons, zu Gast in Berlin. Ich hatte das Vergnügen, Steve, den Herausgeber von The Washington Note TWN, heute früh im Rahmen eines kleinen Fachgesprächs mit Journalisten und Experten für politische Kommunikation zu treffen und mit ihm zu diskutieren. Neben faszinierenden Details und Hintergründen zur Washingtoner Politik-Szene sprachen wir auch ausgiebig über die Perspektiven für politisches Blogging in Deutschland.
Natürlich bestehen zwischen den USA und Deutschland auch und gerade im Nutzungsverhalten von Online-Medien (noch) erhebliche Unterschiede. Wie allerdings in anderen Bereichen auch geschehen, wird sich die dortige Entwicklung mit einiger zeitlicher Verzögerung auch hierzulande vollziehen. Politisches Blogging ist dabei eine einzigartige Möglichkeit der Interaktion zwischen Politikern und Wählern. In den USA ist dies längst erkannt, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Bevölkerung zu mehr als 90 Prozent bereits Zugang zum Internet hat – und zwar zu mehr als drei Viertel bereits über Breitband-(DSL-)Verbindungen, die für Interaktion unverzichtbar ist. Auch in Deutschland wird sich diesbezüglich die Entwicklung beschleunigen.
Interessanter noch als die generelle Zugangsmöglichkeit ist in den USA die sehr hohe Quote von Internet-Usern, die älter als 55 Jahre sind und daher biografisch vor Windows-Boom und Internet-Hype sozialisiert worden sind. Für diese “Silver-Generation” ist der Einsatz von eMails, VoIP-Telefonie und DSL-Surfen eine viel größere Selbstverständlichkeit als für ihre Altersgenossen hierzulande. Da jedoch gerade die älteren Wähler auch in den USA eher Stamm-Wähler und weniger Wechselwähler sind, erklärt sich hieraus auch die hohe Bedeutung, die dem Web 2.0 und mit ihm die Bloggosphäre bei Politikern einnimmt. Steve berichtete sogar davon, dass Blogging, nicht zuletzt auch sein Blog TWN, inzwischen eine Agenda-Setting-Function einnehmen kann, also in der Lage ist, politische Fragen selbst aufzuwerfen, auf die die Politiker – in diesem Fall Hillary Clinton – eingehen müssen, wenn Sie glaubwürdig bleiben wollen. Von derartigen Verhältnissen träumen Blogger in Deutschland derzeit noch …
Doch Steve war mit seinem Vertrauen in die Entwicklung des politischen Blogging in Deutschland nicht allein. Auch der “Doyen der Politikberater”, Peter Radunski, war der Meinung, dass gerade in der Kommunikation auf Wahlkreisebene das Web 2.0, also die echte Interaktion von Politikern und vernetzter Wahlbevölkerung einen Quantensprung bewirken wird. Eine Voraussetzung ist die schwindende Scheu der deutschen Silver-Generation, der Menschen jenseits der 55, vor dem Internet. Die zweite ist die flächendeckende Versorgung mit Breitband-Internetzugang auch auf dem Land. Beide Phänomen sind bereits im Begriff, Wirklichkeit zu werden.


Premium Wordpress Plugin